Freitag, 23. Januar 2015

Letzte Tests vor dem ersten Trainingslager

 Nach zwei guten Trainingsmonaten in der Heimat stand gestern der letzte medizinische Test von dem ersten Trainingslager in Gran Canaria am Programm.
Medizinisch ist alles bestens, auch an meinen handicapbedingten Dysbalancen habe ich in letzter Zeit sehr gut gearbeitet und die Sportmedizinerin im IMSB Olympiastützpunkt Südstadt ist zufrieden.

Was mich natürlich als Sportler viel mehr interessiert ist die Leistungsentwicklung während der letzten Monate, in denen ich mich erstmals seit 2 Jahren voll auf das spezielle Radtraining konzentiert habe. Und da sind die erreichten Fortschritte wirklich gut erkennbar. Höhere Leistung, weniger Gewicht und ein besseres allgemeines Gefühl bestätigen, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. :-)

Samstag, 3. Januar 2015

Prosit 2015





Hallo und willkommen im neuen Jahr!
2015 wird wieder eine spannende Saison werden!







Zuallererst einmal Danke an meine Hauptsponsoren Müller Transporte und Sportland Niederösterreich für die Fortsetzung der finanziellen Unterstützung in der Saison 2015! 
Ein großer Dank auch an meine treuen Ausrüster Nora Pure SportsUvexBlack BearPolar und Red Bull für die Unterstützung  mit Material.

In der kommenden Saison habe ich einiges vor:
Endziel ist natürlich die Qualifikation für die Paralympics in Rio 2016!

Die Vorbereitungen dafür laufen schon seit Herbst und bisher konnte ich schon sehr gut an der Entwicklung meiner Radform arbeiten.
Die Nachweihnachts- und Silvesterzeit verbrachte ich in der Ramsau bei optimalen Bedingungen zum Trainieren, Jetzt wird zu Hause noch bis 06.01. der erste lange Trainingsblock  abgeschlossen.

Ende Jänner und Anfang März kommen die nächsten beiden Trainingslager mit dem Fahrrad in Gran Canaria.

In der letzten  Märzwoche  gibt es schon den ersten wichtigen Wettkampf: Die Bahn Weltmeisterschaften in Holland!
Ich bin zwar kein Bahnspezialist und werde es wahrscheinlich handicapbedingt nie werden, doch es geht dort um wichtige Nationen- und Individualpunkte für Rio.

In den Osterferien werde ich mir am Gardasee noch den letzten Schliff für die Straßensaison 2015 holen. 
Diese wird heuer kurz aber intensiv ausfallen und von Ende April bis zum Saisonhöhepunkt Weltmeisterschaften Notwill/SUI ausschließlich in Europa stattfinden.

Doch bis dahin ist noch einige Zeit und ich werde euch hier ständig am Laufenden halten...

Dienstag, 11. November 2014

Trainingsstart

Nach 6 Wochen Training Just for Fun startete ich gestern mit der gezielten Vorbereitung für die Radsaison 2015.
Die Ziele sind klar definiert, es geht um die Quali für Rio 2016!
Dazu wird jetzt einmal konsequent an den Grundlagen gearbeitet, die ich durch mein Doppelengagement während der letzten 2 Saisonen vernachlässigt habe.
Begonnen wird auf dem Rad und im Fitnesscenter.
Sobald es die Schneelage zulässt wird zusätzlich mit den Tourenskiern angegriffen.
Auch die Trainingslager auf der Sonneninsel Gran Canaria im Februar und März sind fixiert. Somit sollte ich mit guten Beinen in die Paracyclingsaison 2015 starten, die bereits Ende März mit der Bahn WM in Holland beginnt.
Höhepunkt wird Ende Juli 2015 die Weltmeisterschaft in der Schweiz.
#vollgas #roadtorio2016

Samstag, 1. November 2014

Trainingspause, Sportlerehrung

Heuer konnte ich nach dem erfolgreichen Abschluss der Radsaison zum ersten mal nach mehr als 2 Jahren wieder eine ordentliche Pause einlegen.
Da ich mich dazu entschlossen habe momentan am Snowboard keine weiteren Wettkämpfe zu bestreiten war endlich Zeit zum Sporteln just for fun, Entspannen und sonstige Dinge, für die in den letzten beiden Jahren kein Spielraum war. 
Auch mein Jugendcoachingprojekt Find Your Way  - gemeinsam mit meinem Hauptsponsor Müller Transporte ist wieder angelaufen und es sind schon wieder einige Termine fixiert.
Rund um den Nationalfeiertag gab es  Festveranstaltungen von Land, Gemeinde und als Abschluss die Galanacht des Sportes, bei der ich erstmals als Gast eingeladen war.
Einer der Höhepunkte des letzen Monats war die Verleihung der silbernen Ehrennadel für Sport durch meine Heimatgemeinde für mein Engagement im Rad- und Snowboardsport.
Ab nächster Woche wird das Training für die kommende Radsaison aufgenommen - es geht 2015 um nicht mehr und nicht weniger als die Vorqualifikation für die Paralympics Rio 2016.

Montag, 13. Oktober 2014

Saisonrückblick Paracycling 2014

Die heurige Saison war für mich eine Zwischensaison nach den Winter-Paralympics in Sochi.

Dementsprechend hatte ich keine großen Erwartungen, wollte aber schon mit dem Formaufbau für die beiden wichtigen Saisonen 2015 und 2016 beginnen. Im Olympiawinter konnte ich kein radspezifisches Training und auch keinerlei Trainingslager machen.

Damit begann ich erst im April  und dafür lief es bei den ersten Saisonrennen in Italien  wirklich gut: Ich konnte beim Europacup  in Verolanuova  gesamt den 3.Platz erreichen und beim Worldcup in der Toscana  erreichte ich die Plätze 9 im Straßenrennen und 10 im Zeitfahren.
Beim Europacup in der Schweiz konnte ich überhaupt sogar in der Gesamtwertung gewinnen!

Die österreichische Meisterschaft fand Anfang Juni  in Oberösterreich statt. Dort konnte ich erstmals sowohl im Einzelzeitfahren als auch im Straßenrennen den Meistertitel einfahren.

Anschließend fuhr ich ein Mountainbike Etappenrennen bei den
Nichtbehinderten  - die Alpentour Trophy  ( Kat S1 ) – und konnte als erster Behindertensportler überhaupt finishen.
Nachdem das Mountainbiken so gut klappe, fuhr ich auch noch den Kitzalp Mountainbike Marathon.

Beim nächsten Paracycling Worldcup in Spanien hatte ich von der Leistung ordentlich zu den Frühjahrsrennen zugelegt. Im Straßenrennen erreichte ich Rang 8 und im Zeitfahren  Rang 9.
Die Konkurrenten hatten offensichtlich genauso hart gearbeitet und jetzt kam meine fehlende Grundlagenarbeit vom Winter zum Tragen.

Zurück zu Hause  arbeitete ich konzentriert an meinen Schwächen, um bei den Weltmeisterschaften Ende August  ein gutes  Ergebnis einzufahren. Das gelang mir nur teilweise und so wurde es  trotz weiter gesteigerter Leistung im Zeitfahren als auch beim Straßenrennen  Rang 11.

Nach den Weltmeisterschaften setze ich mein Aufbautraining für die nächste Saison fort und konnte bei den beiden abschließenden Europacuprennen noch einmal deutlich zulegen:
In Belgrad erreichte ich mit einem Doppelsieg in Straßenrennen und Zeitfahren Rang 1 und  in Prag Rang 2. Besonders die Rennen in Prag waren für mich sehr erfreulich, verlor ich doch zum ersten Mal heuer im Zeitfahren nur weniger als 1 Minute auf den Vizeweltmeister Masini.

Mit den guten Ergebnissen zum Saisonabschluss belege ich jetzt in der abschließenden Weltrangliste Rang 10. Das ist nun doch ein sehr zufriedenstellender Abschluss der kurzen Radsaison.

Nach der Trainingspause im Oktober geht es ab Anfang November mit den Vorbereitungen für die Saison 2015 los – Vollgas auf dem Weg zu den Paralympics Rio2016!