Montag, 13. April 2015

Europacup Marina di Massa


Letztes Wochenende startete auch für mich die Rennsaison.

Die erste Station des Europacups waren die " Due giorne del mare" in Marina di Massa in der Toscana.
Ich konnte schon einige Tage vor dem Rennen anreisen und wollte diese noch zum Training nutzen. Doch bereits in der Ankunftsnacht bekam ich hohes Fieber und so verbrachte Mittwoch und Donnerstag mit Fieber im Bett anstatt in einer optimalen Trainingsgegend zu trainieren.
Am Freitag war ich zum ersten mal fieberfrei und konnte eine Stunde lang locker rollen.
So beschloss ich, einen Start beim Rennen am Samstag zu versuchen. Falls es nicht gehen sollte hatte ich vor, einfach vorzeitig auszusteigen - Gesundheit geht vor, vor allem am Anfang der Saison und bei einen Vorbereitungsrennen.
Doch in der ersten Stunde lief es unerwartet gut, ich konnte mich bei meinem Italienischen Gegner Giancarlo Masini halten, obwohl er ständig versuchte, mich durch Attacken loszuwerden. Irgendwann verlor ich durch eine Unaufmerksamkeit den direkten Kontakt und er nützte die Gelegenheit, um 10 Meter aus der Gruppe wegzufahren. Alleine konnte ich das Loch nicht  schließen und die anderen Italiener in der Gruppe aus anderen Handicapklassen halfen mir natürlich nicht. Ich versuchte noch eine Runde lang näherzukommen, doch nun merkte ich auch sehr stark das Fieber der letzten Tage und musste die Verfolgung aufgeben. Rang 2
Das Zeitfahren am Sonnag war sehr kurz und ich konnte eine ziemlich gute Leistung abrufen. Mittlerweile erreichte ich fast schon Normalniveau und konnte mit 35 Sekunden Rückstand auf den Vizeweltmeister aus Italien  Rang 2 belegen.

 

Montag, 23. März 2015

Trainingslager Gran Canaria - KEIN BAHN-WM START FÜR TEAM AUSTRIA


Das zweite Trainingslager in Gran Canaria stand im Zeichen von  weiterem Grundlagentraining für die Straßenaison aber natürlich auch intensiver Einheiten für die geplante Bahn WM Ende des Monats in Holland. Zu Beginn erschwerte Calima-Wetterlage das Training: Hohe Temperatuen und Sandsturm  machten es nicht ganz einfach.
Doch nach 3 Tagen änderte sich das Wetter und die Trainingsbedingungen waren zwar windig aber sonst optimal.
Zu Beginn de letzten harten Trainingsblockes dann die Hiobsbotschaft: Der österreichische Radsportverband hat den Nennschluss für die Bahn WM versäumt und das gesamte österreichische Nationalteam darf in Holland nicht starten! Eine echte Katastrophe nicht nur, weil wir uns auf die Weltmeisterschaft vorbereitet haben, sondern vor allem auch in Hinblick auf die Olympiaqualifikation für Rio 2016! Wir werden durch dieses haarsträubende Missgeschick möglicherweise einen Startplatz verlieren. So etwas darf es wirklich nicht geben - unglaublich!
Nach Adaptierung des letzten Trainingsblockes versuchte ich noch das Beste draus zu machen und drehte noch ein paar hundert wunderschöne Kilometer auf Gran Canaria


Dienstag, 24. Februar 2015

Deutscher PR Preis für Find Your Way


Große Auszeichnung für unser Jugendcoachingprogramm Find Your Way:

Das gemeinsam mit meinem Hauptsponsor Müller Transporte gegründete Jugendcoachingprogramm Find Your Way gewann den Deutschen PR Preis!!

Genauere Infos unter www.findyourway.at

Trainingslager Gran Canaria, Vorbereitungen Bahn Weltmeisterschaften



Nach den vielversprechenden Leistungstests ging ich gut vorbereitet ans erste Trainingslager der Saison in Gran Canaria.
Dort konnte ich gemeinsam mit meinem Deutschen Paracycling Kollegen Michael Teuber 12 optimale Trainingstage verbringen.
Die Schwerpunkte lagen auf der Verbesserung meiner Grundlagen, die ja in den letzten beiden Wintern durch mein Doppelengagement Snowboard/Rad nicht optimal trainiert wurden.


Zurück in der Heimat ging es nach einem kurzen Erholungsblock an die Vorbereitungen für die Bahn - WM Ende März in Holland.
Auch wenn ich dort ohne große Erwartung und Chancen antreten werde - der Focus liegt eindeutig auf der Straßensaison 2015 - möchte ich eine gute Leistung abliefern.

In der ersten Märzwoche geht es dann nochmals nach Gran Canaria.

Freitag, 23. Januar 2015

Letzte Tests vor dem ersten Trainingslager

 Nach zwei guten Trainingsmonaten in der Heimat stand gestern der letzte medizinische Test von dem ersten Trainingslager in Gran Canaria am Programm.
Medizinisch ist alles bestens, auch an meinen handicapbedingten Dysbalancen habe ich in letzter Zeit sehr gut gearbeitet und die Sportmedizinerin im IMSB Olympiastützpunkt Südstadt ist zufrieden.

Was mich natürlich als Sportler viel mehr interessiert ist die Leistungsentwicklung während der letzten Monate, in denen ich mich erstmals seit 2 Jahren voll auf das spezielle Radtraining konzentiert habe. Und da sind die erreichten Fortschritte wirklich gut erkennbar. Höhere Leistung, weniger Gewicht und ein besseres allgemeines Gefühl bestätigen, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist. :-)